Dienstag, 06. Januar 2009

Fasnacht 2009

Die Triberger Fasnet wurde traditionsgemäß am 6. Januar am Narrenbrunnen von der Narrenzünfte aus Triberg Gremmelsbach und Nussbach eröffnet.
Die Triberger Fasnet wurde traditionsgemäß am 6. Januar am Narrenbrunnen von den Narrenzünften aus Triberg, Gremmelsbach und Nussbach eröffnet.

Das erste Narrentreffen zog die Musiker der Stadtmusik und die Narrenzunft Triberg am 25.1. nach Ortenberg, wo schon hohe Temperaturen herrschten, um auch einmal zu sehen wie die benachbarten Narrenzunftvereinigungen die Fasnet gestalten.

Drei Wochen später folgte am 15.2. das große Narrentreffen in Stetten a.k.M., bei dem die Stadtmusik wieder mit der Narrenzunft zusammen beim Umzug mitwirkte, welcher vom SWR live übertragen wurde.

Dann am 18. Februar war es soweit: Die Fasnet wurde von den Tribergern Kindern gesucht und anschließend am Marktplatz aufgehängt, während die Triberger Teufel das Rathaus stürmten um den Bürgermeister und den Stadtschlüssel zu finden.

Am „schmutzige Dunnschdig“ zog die Stadtmusik unter dem Motto „Nordsee“ beim Kinderumzug durch die Straßen. Der Umzugsweg führte in diesem Jahre jedoch das erste Mal über eine andere Strecke wie die bisherigen Jahre.

Am Abend lief die Stadtmusik dann beim traditionellen Teufelsumzug durch die dunkle Stadt Triberg. Eine weitere Neuheit war an dieser Fasnet der Teufelstanz auf dem Marktplatz, welcher von der Stadtmusik musikalisch begleitet wurde.

Am Fasnet-Samschdig fuhren die Ü18 der Stadtmusik nach Biberach, um bei der dortigen Straßenfasnet zu feiern. Dies war ein Abend, den keiner schnell vergessen wird.

Am Fasnet-Sunndig wirkte die Stadtmusik beim großen Sonntagsumzug mit, abermals unter dem Motto „Nordsee“.

Am Rosenmendig folgte die mittlerweile traditionelle Stadtrunde durch die Banken und zu Familie Scheib, welche uns, wie auch schon im Vorjahr, herzlichst aufnahmen. Nach der Stadtrunde ging es zusammen mit der Stabhalterei Freiamt nach Vöhrenbach um beim dortigen „Rosenmendigsumzug“ mit zu wirken. Da die Stabhalterei den Umzug frühzeitig beendete, fanden sich die Musiker schon sehr früh in der Festhalle Vöhrenbach wieder, in dem sie noch den ein oder anderen Knaller zum besten gaben.

Am Fasnet-Zischdig wurde die Puppe am Abend wieder unter musikalischer Begleitung verbrannt und die Fasnet 2009 endete.

Aktuelle Termine